Hell, edel und doch nicht übertrieben

Written by admin. Posted in Bodenbelag

Laminat

Man benötigt keine übertrieben vornehme Wohnungseinrichtung, um sich in ein Esche Laminat verlieben zu können. Doch dieses Laminat kann es einem wirklich antun. Denn es sieht nicht nur gut aus, es ist durch die Tatsache, dass es in verschiedenen Farbtönen erhältlich ist, auch extrem vielseitig einzusetzen. Mittlerweile gibt es Verfahren, die das Esche Laminat derart verarbeiten, dass es sogar im Bad sehr gut eingesetzt werden kann.

Wie die meisten Laminate ist auch das Esche Laminat per Klick-System zu verlegen. Somit kann auch der Laie selbst Hand mit anlegen. Bei der Pflege sind, wie bei den anderen auch, besondere Pflegemittel einzusetzen, um das Laminat nicht zu schädigen.

Wer sich neues Laminat kaufen möchte, sollte einige Dinge beachten, damit er später mit seinem Kauf zufrieden sein kann. Es ist von Vorteil, wenn das Laminat auf seine Rutschfestigkeit gemäß EN 13893 geprüft wurde. Ebenso sollte eine Prüfung hinsichtlich des Abriebes erfolgt sein. Viele Prüfungsvorgaben werden eingesetzt, um die Tauglichkeit der Bretter zu garantieren. Hierzu gehören: die Empfindlichkeit gegen Licht, Fleckenunemfpindlich, Zigarettenglutfest,  geeignet für die Fußbodenheizung, schwere Entflammbarkeit u.v.m. . Besonders die Verträglichkeit der Fußbodenheizung ist genau unter die Lupe zu nehmen.

Worin unterscheiden sich Laminat und Parkett?

Auch wenn es optisch nicht immer auf den ersten Blick geilngt, so können Parkett und Laminat dennoch gut anhand ihrer Struktur auseinander gehalten werden. Denn das Parkett ist ein stark belastbares Echtholz. Bei dem Laminat handelt es sich dagegen um gespresstes Spanholz, das mit der entsprechenden Dekoroptik beschichtet wird. Kommt es beim Laminat zu Beschädigungen, sind diese nur bedingt zu beheben. Das Parkett hingegen könnte abgeschliffen werden. Zudem ist der Preis des Parketts wesentlich höher als der des Laminats.

Kleine Schäden am Laminat selber beheben

Written by admin. Posted in Bodenbelag

Laminat

Laminat ist ein sehr beliebter Bodenbelag. Er ist in nahezu jeder gewünschten Optik erhältlich, egal ob Holz- oder Fliesenoptik. Des weiteren wird er wegen seiner starken Belastbarkeit sehr oft gewählt. Pflegeleicht ist er obendrein. Und doch kann es passieren, dass das Laminat Kratzer bekommt. Doch ist es glücklicherweise auch für den Laien kein Problem, diese Kratzer schnell und unkompliziert zu beheben. Denn die geschlossene Oberfläche des Laminats verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit. Daher muss diese geschlossene Oberflächenstruktur erhalten bleiben, um ein Eindringen von Wasser beim Aufwischen zu verhindern. Hierfür gibt es das Laminat Reparaturset in jedem Fachhandel zu kaufen.

Was befindet sich im Laminat Reparaturset?

Das Laminat Reparaturset wird in unterschiedlichen Zusammenstellungen angeboten. Grundsätzlich enthält es die Grundpaste, eine Spatel und den entsprechenden Farbton. Dieser wird unter die Grundpaste gemischt. So ist es möglich, sich langsam an den korrekten Farbton heran zu mischen. Allerdings sollte jeder darauf gefasst sein, dass, egal wie viel Mühe man sich gibt und wie nahe man an den Originalton heran gekommen ist, die Beschädigung zu sehen ist. Auch gilt es, diese Masse so sauber wie möglich zu verarbeiten. Auch dann wird es weniger auffallen. Um den Farbton so gut wie möglich zu treffen, ist eine entsprechende Farbtabelle vom Hersteller des Laminat Reparatursets mit genauen Mengenangaben beigefügt.

Große Beschädigungen

Sind großflächige Beschädigungen entstanden, ist es mit einem Ausbessern oft nicht getan. In diesem Fall ist es sinnvoller, die gesamte Paneele auszuwechseln. Jedoch ist dies eine sehr aufwendige Angelegenheit. Zudem sollte vor Beginn dieser Arbeit bedacht werden, dass die Paneele unterschiedlich belastet bzw. ausgeblichen sind. Ob es dann mit dem Austausch einer einzigen getan ist, um wieder ein einheitliches Bild zu erhalten, ist fraglich.

Laminat in Wengeoptik bringt edlen Charme

Written by admin. Posted in Bodenbelag

WEN454_LC200_OBE_Q_B_M-mittel

Möchten Sie Ihr Heim mit einem dunklen Bodenbelag versehen, der dem Echtholzparkett gleicht? Soll er kostengünstig sein? Eine leichte Pflege wäre auch noch ein Vorteil für Sie. Mit Wenge Laminat hätten Sie eine Alternative gefunden. Es ähnelt dem Ebenholz sehr und weist ein ausdrucksstarkes und hochwertiges Design auf. Ihre Räume werden lebhaft.

Exotisches Holz als Vorbild

Wenge wächst in den tropischen Regenwäldern Afrikas. Der Stamm ist astfrei, Wenge weist keine Holzaugen und fast keinerlei Verästelungen auf. Die Maserung ist im Normalfall nur sehr schwach zu erkennen. Besonders typisch sind die zahlreichen Poren, die weitläufig zu finden sind. Die kräftige und kaffeebraune Farbgebung gibt Wenge Laminat die besonders exotische Wirkung.

Wohlwollend und gemütlich

Besonders bei Fußbodenheizung wirkt das Wenge Laminat rustikal und vermittelt Heimeligkeit. Sie fühlen sich wohl in Ihrem Heim. Gleichzeitig strahlt es einen Hauch Luxus aus, der die Räume veredelt. Das unkonventionelle Wenge Laminat bietet zahlreiche Möglichkeiten der Gestaltung. Sie können es im Schiffsbodendesign oder als Landhausdiele erwerben. Auch Stabmuster ist im Angebot. Damit werten Sie rustikale oder antike Lieblingsstücke auf. Selbst die moderne Hochglanzeinrichtung wird damit wirkungsvoll unterstrichen. Fast alles ist möglich, wenn es Ihrem Geschmack entspricht. Wenge Laminat kann besonders in großen Räumen vorteilhaft eingesetzt werden und präsentiert eine natürliche Schönheit.

Gute Qualität wählen

Ist das Laminat hart, zeigt dieser Umstand die hohe Güte. Gleichzeitig muss eine hohe Belastungsklasse ausgezeichnet sein. Schallschutz spielt ebenfalls eine Rolle. Im Prinzip können Sie das Wenge Laminat im ganzen Haus verlegen, da für Nassbereiche besondere feuchtigkeitsabweisende Produktvarianten geschaffen worden sind. Eine Wohnung, die komplett den gleichen Boden aufweist, wirkt doch sehr harmonisch.

Apfel Laminat für viele Räume geeignet

Written by admin. Posted in Bodenbelag

Apfel Laminat

Der Apfelbaum ist nicht nur in Europa bekannt. Er ist in vielen Gärten zu finden und wird mannigfaltig verarbeitet. Wenn Sie Ihre Wohnung gestalten, sollten Sie Apfel Laminat für den Boden in Erwägung ziehen. Es schafft interessante Raumeindrücke.

Vielfältiger Einsatz

Mit seiner mittel- bis dunkelbraunen Färbung wirkt das Apfel Laminat sehr gefällig. Die Maserung macht es dagegen lebhaft. Besonders ausgeprägt sind die guten Eigenschaften von Apfel Laminat beim Begehen ohne Schuhe. Damit ist es besonders für das Kinderzimmer gut geeignet. In Ihrem Schlafzimmer bringt es ebenfalls eine gute Wohnqualität, jedoch auch alle anderen Wohn- und Geschäftsräume können damit ausgestattet werden. Achten Sie beim Kauf auf die entsprechende Nutzungsklasse und die Auszeichnung des Herstellers. Soll das Apfel Laminat lange halten, wählen Sie solches mit hoher Beanspruchungsklasse.

Gute Dekorschicht wichtig

Neben der Nutzungsklasse und dem Aussehen müssen Sie beim Kauf auf die Qualität von Apfel Laminat achten. Sehen Sie sich die Dekorschicht des Produktes ganz genau an. Wenn diese dem Originalholz sehr nahe kommt, ist die Qualität hoch. Das Dekor darf nie künstlich erscheinen. Achten Sie darauf, ob das Laminat bereits trittschallgedämmt ist. Im Kinderzimmer könnte es z.B. doch wichtig sein, dass Sie hören, was Ihr Nachwuchs so macht. Das gilt besonders dann, wenn die Kinder noch sehr klein sind. Neuere Sorten von Apfel Laminat können auch rollstuhlgeeignet sein.

Rustikal und modern

Wegen der schönen Maserung passen rustikale Möbel besonders vorteilhaft zum Laminat in Apfelbaumholzoptik. Sie können natürlich auch moderne Einrichtungsstücke wählen, diese erzeugen keinen Gegensatz. Naturtöne und helle Farben eignen sich für die Wände und die richtigen Accessoires geben Ihrem Raum die richtige Note.

Merken

Feuchtraumlaminat – Alternative zu Bodenfliesen

Written by admin. Posted in Bodenbelag

Laminatboden

Laminatboden im Badezimmer? Wenn Sie bislang davon überzeugt waren, dass das unmöglich ist, kennen Sie vielleicht Feuchtraumlaminat noch nicht. Eine echte Alternative überall dort, wo bislang normalerweise Fliesen verlegt werden mussten.

Sonderbehandlung mit Kunstharz

Normales Laminat quillt unter Feuchtigkeitseinfluss bis zu 20 Prozent. Ein Effekt, der im Badezimmer unerwünscht ist. Feuchtraumlaminat hingegen ist weitgehend wasserresistent, wenn es richtig verlegt wurde. Eine spezielle Oberflächenbehandlung mit Kunstharz macht das Holz widerstandsfähig. Auch die Kanten, immer ein kritischer Bereich, werden mit einer Imprägnierung gegen Wasser geschützt. Beim Kauf von Feuchtraumlaminat sollten Sie zusätzlich darauf achten, dass die Oberfläche etwas aufgeraut und rutschsicher strukturiert ist: Auch wenn Laminat einen Sturz besser dämpft als harte Fliesen – Ausrutschen im Bad kann sehr schmerzhaft sein. Außerdem sei Ihnen empfohlen, sich beim Kauf eingehend beraten zu lassen. Der Preis alleine ist kein Kriterium für die Qualität.

Wasserdicht verlegen

Das schönste Feuchtraumlaminat nützt Ihnen nichts, wenn es falsch verlegt worden ist. Achten müssen Sie dabei besonders auf die Fugen. Sollten beim Verlegen größere Fugen zwischen den Paneelen entstehen, müssen diese geschlossen werden. Zusätzlich empfiehlt es sich, die einzelnen Elemente mit wasserfestem Leim zu verkleben, um dem Wasser so wenig Angriffspunkte zu geben wie möglich. Allzu grob behandeln sollten Sie die Paneele auch nicht, denn bereits kleine Verletzungen der Oberfläche machen den gewünschten Effekt zunichte. Dass Ihr Boden eben sein sollte (auch ein Fliesenboden geht), versteht sich von selbst.

Wasser marsch!

Feuchtraumlaminat ist wasserfest. Aber nur in gewissen Grenzen. Stehendes Wasser sollten Sie sofort aufwischen, denn es findet seinen Weg in die Fugen und ruiniert den Boden. Mit der richtigen Pflege aber hält Feuchtraumlaminat sehr lange Zeit – wenn auch nicht so lange wie ein gefliester Boden.

Darauf müssen Sie beim Entsorgen von VInyl Böden achten

Written by admin. Posted in Bodenbelag

Vinylböden

Vinylböden sind heutzutage in einer Vielzahl von Haushalten anzutreffen. Aus diesem Grund kommen etliche Personen in die Situation, Belege aus Vinyl entfernen zu müssen. Wer seinen Fußboden erneuern und diesem einen neuen Anstrich verpassen will, sollte darüber Bescheid wissen, was beim Entfernen eines solchen Bodens zu beachten ist.

So muss beim Entsorgen vom Vinyl Boden vorgegangen werden

Ein Vinyl Boden lässt sich in der Regel leicht und ohne großen Kraftaufwand entfernen. Da jener Belag aus künstlich hergestellten PVC besteht, darf dieser nicht einfach in den Hausmüll geworfen werden. Privathaushalte können Abfall aus Vinyl bei Werkstoffhöfen abliefern oder diese von der Sperrmüllabholung entfernen lassen. Diesbezüglich ist anzumerken, dass die Mitarbeiter erwähnter Einrichtungen keine Abbauarbeiten vornehmen. Des Weiteren müssen Sie vor dem entfernen Ihres Bodens rechtzeitig einen Termin für die Abholung desselben vereinbaren – hierbei ist mit einer Wartezeit von drei bis vier Wochen zu rechnen. Die Ausgaben betragen innerhalb Deutschlands in der Regel ab 40 EUR.

Dies ist beim Entfernen des Vinylbodens zu vermeiden

Sollten Sie eine Wertstoffabholung für Ihren Vinyl Boden wünschen, dürfen Sie nicht zu große Mengen auf einmal abgeben. In der Regel können die zuständigen Betriebe pro Haushalt nicht mehr als zwei Kubikmeter Sperrmüll am Tag abholen. Fällt der Vinyl Boden sehr sperrig aus, lohnt es sich außerdem, diesen auf 0,5 x 1 Meter große Stücke zu zerkleinern. Bei Bedarf können Sie diesen Schritt auch von einem Schredderbetrieb durchführen lassen. Auf diese Weise sparen Sie bei der Abholung des Materials Zeit und somit auch Geld. Zu guter Letzt ist anzumerken, dass Sie mit der Vereinbarung Ihres Termins nicht allzu lange Zeit warten sollten. Am besten melden Sie sich bereits vor der Entfernung des Vinyl Bodens bei der jeweiligen Sammelstelle an.

Wählen Sie Ihre Alternative

Written by admin. Posted in Bodenbelag

Laminat

Besonders in Wohn- und Schlafräumen sind Holzparkett und Holzdielen sehr beliebt. Der Werkstoff Holz verleiht Ihren Räumen urige Gemütlichkeit und sorgt für ein gesundes Raumklima. Bis zur Entwicklung des Laminats stand Massivholz im Vordergrund. Eine gesunde Alternative zu Holzdielen, Holzparkett und Laminat stellt Korkparkett dar.

Eigenschaften und Zusammensetzung von Laminat in Korkoptik

Bei Korklaminat besteht die Trägerschicht aus Holz. Darauf wird eine Schicht Fotopapier aufgebracht und anschließend versiegelt. Während echtes Parkett aus Holz bei Kratzern immer wieder nachgeschliffen werden kann, ist dies bei Laminat leider nicht der Fall. Deshalb muss beschädigtes Laminat ausgetauscht werden. Der Vorteil besteht darin, dass Korklaminat auch von begabten Heimwerkern verlegt werden kann. Der Boden muss aber vorher gut vorbereitet werden und eben sein. Außerdem muss eine Trittschalldämmung darunter verlegt werden. Bei Parkett sollten Sie lieber einen Fachbetrieb beauftragen. Korklaminat hat die positiven Eigenschaften von Holz, ist aber pflegeleichter. Sie sollten es aber nicht zu nass wischen und möglichst entsprechende Pflegeprodukte benutzen.

Die Vorteile von echten Korkplatten

Wenn Sie sich und Ihren Gelenken etwas Gutes tun möchten, bietet sich die Verlegung von echtem Korkparkett an. Darauf läuft es sich weicher, als auf anderen Böden und es fühlt sich auch wärmer an und es lädt nicht elektrisch auf. Korkparkett besteht aus der Rinde von Korkeichen, die vor allem in Portugal oder Asien wachsen. Es kann aber auch aus receycelten Weinkorken hergestellt werden. Diese werden zerkleinert und mit Klebstoff wieder zusammengepresst. Ähnlich wie bei den Holzfaserplatten. Diese Korkplatten gibt es in unterschiedlichen Stärken und Qualitäten, je nachdem ob sie gewerblich oder privat genutzt werden und wie stark die Beanspruchung des Bodens ist. Unter die Platten kommt eine spezielle Folie und darüber ein Korkanstrich.

Gelkamine – Gemütliches Wohnabiente ohne großen Aufwand

Written by admin. Posted in Allgemein

Raumgestaltung

Wohlige Wärme und knisternde Flammen, dazu die Freunde oder die Familie, die sich gemütlich zueinander gesellen – Entspannung pur und das Loslassen vom Alltagsstress.
Mit den heutigen modernen Heizungsanlagen ist die Realisierung eines Kamins schwierig geworden. Holzkamine lassen sich kaum noch an vorhandene Schornsteine anschließen und einen eigenen Kamin in der Mietwohnung zu haben ist ein nahezu utopischer Wunsch geworden. Mit einem Gelkamin lässt sich der Traum vom eigenen Feuer dennoch erfüllen.

Arbeitsweise eines Gelkamins

Ein Gelkamin wird mit einer brennbaren Paste betrieben und ist bei Beachtung einiger Regeln unbedenklich in der kleinsten Wohnung einsetzbar. Voraussetzungen sind ein sicherer Standort, ausreichende Belüftung des Raumes und ein kontrollierter Umgang während der Brenndauer. Die Paste wird entzündet und das gemütliche Feuer brennt.

Vorteile eines Gelkamins

Das Betreiben von einem Gelkamin erfordert keinen Anschluss an einen Schornstein. Der Schornsteinfeger muss diesen Kamin nicht abnehmen und kontrollieren.
Bei der Verbrennung der Brennpaste entsteht kein Ruß , keine Asche und der Ausstoß an CO2 ist gering. Obwohl die Kamine eine Leistung von bis zu 6 KW haben können, sind sie nicht als alleinige Heizungsquelle geeignet.
Die Montagearbeiten halten sich in Grenzen. Es gibt Gelkamine, die an der Wand montiert werden können und andere Modelle, die freistehend aufgestellt werden können.
Die große Auswahl an unterschiedlichen Modellen bietet eine hohe Flexibilität, was die Dekorationsmöglichkeiten und eigenen Wünsche angeht. Ein Gelkamin kann von einer Wohnung in die nächste mitgenommen werden.

Zubehör

Um den optischen Effekt von echtem Holz zu erzielen kann man auf Keramikholzscheite zurückgreifen. Bioethanol verbrennt mit gleichmäßiger Flamme. Fügt man der Paste Zusatzstoffe hinzu, kann man Einfluss auf die Farbe der Flamme nehmen oder das Knistern von echten Holzscheiten nachahmen.

Haustüren – mehr als nur Visitenkarten des Zuhauses

Written by admin. Posted in Bodenbelag

Kunststofftüren

Zweifelsohne prägt die Haustüre auf besondere Art und Weise das Erscheinungsbild eines Zuhauses. Als Bauherr sollten Sie bei der Wahl des Türmaterials neben der Optik aber ebenso auf einen ausreichenden Einbruchschutz, gute Wärmedämmung und letztlich auf das Preis-Leistungsverhältnis achten. Mit einer qualitativ hochwertigen Haustür aus Kunststoff sind Sie jedenfalls gut beraten.

Maximale Gestaltungsvielfalt beim Design

Nicht umsonst liegen Kunststofftüren in der Beliebtheit weit vorne, bietet dieses Material doch eine große farbliche Bandbreite von klassischem Weiß über trendiges Grau bis hin zu realistisch nachgebildeten Dekoren der gängigen Holzarten. Wenngleich nicht identisch mit dem Naturprodukt Holz, lassen Sie die geprägten Oberflächen den Unterschied kaum wahrnehmen. Metallicfarbene gebürstete oder glatte Oberflächen sind Aluminium oder Stahl zum Verwechseln ähnlich. Dabei sind Kunststofftüren deutlich günstiger zu haben als Holz oder Alu. Tendieren Sie in Richtung  Farbe, ist Kunststoff ohnehin das richtige Material. Es ist lichtbeständig, trotzt Wind und Wetter, ist daher sehr langlebig und zudem pflegeleicht.

Zuverlässiger Einbruchschutz

Ein guter Einbruchschutz beginnt bei erstklassigen Beschlägen. Gute Kunststofftüren sind mit der üblichen einbruchhhemmenden 3-fach-Verriegelung ebenso kompatibel wie mit Automatikschlössern. Qualitativ hochwertige Türen werden mit einem umlaufenden Stahlkern versehen. Er verhindert nicht nur das Verziehen des Materials durch Witterungseinflüsse, sondern gewährleistet einen guten Schutz vor ungebetenen Gästen. So können Sie sich und Ihr Haus verlässlich geschützt wissen.

Erfreuliche Wärmedämmung

In puncto Isolierung überzeugen qualitativ hochwertige Kunststofftüren durch ihre Mehrkammerprofile ebenfalls. Die Wärmeenergie bleibt im Haus und geht nicht durch die Haustüre verloren. Das schont Ihren Geldbeutel. Ist auch der Türrahmen entsprechend wärmegedämmt, werden sogar die für Passivhäuser geltenden strengeren gesetzlichen Vorgaben erfüllt, sodass Kunststofftüren auch hier eine gute Option sind.

Mit Rigipsplatte zu einer einzigartigen Wohnraumgestaltung

Written by admin. Posted in Bodenbelag

Platten

Rigipsplatten sind nichts anderes als Platten, die aus Gips und Karton hergestellt werden. Sie lassen sich mit wenig Werkzeug und einfachsten Mitteln anbringen und erzielen unterschiedliche Wirkungen. Ob ein Raum geteilt werden soll, die Decke abgehangen werden soll oder eine nachträgliche Dämmung der Außenwände das Ziel ist, Rigipsplatten sind vielseitig einsetzbar um Bauvorhaben umzusetzen.

Welche Arten von Gipskartonplatten gibt es?

Rigipsplatten sind in unterschiedlichen Größen und Stärken erhältlich. Die große Platte hat meist ein Maß von 200 cm x 125 cm. Das Standardmaß liegt bei 100 cm x 150 cm. Kleinere Maße von 90 cm x 125 cm können eingesetzt werden. Die Stärken der Platten liegen zwischen 9,5 mm und 18 mm. Die gängige Stärke beträgt 12, 5 mm.

Vorteile von Gipskartonplatten

Die Platten lassen sich durch ihr geringes Gewicht schnell verarbeiten. Rigipsplatten lassen sich mit einem scharfen Cuttermesser auf das gewünscht Maß schneiden. Sind Öffnungen für Leitungen erforderlich, können diese mithilfe einer Bohrmaschine angelegt werden. Sie können individuell gestrichen oder tapeziert werden. Das Legen von Fliesen auf der Platte ist nach einer entsprechenden Grundierung machbar. Das Anbringen der Rigipsplatten ohne Ständerwerk ist durch ein spezielles Klebeverfahren direkt auf dem Mauerwerk realisierbar. Um die Platten auf einem Ständerwerk anzubringen, lassen sie sich anschrauben oder annageln.

Nachteile der Gipskartonplatten

Gips ist weich und spröde. Er würde ohne den Verbund, der durch die Kartonagen entsteht nicht als Baustoff geeignet sein. Durch ihre einzigartige Beschaffenheit ist die Rigipsplatte nur eingeschränkt belastbar. Zum Anbringen schwerer Schränke oder als tragende Wand ist die Rigipsplatte nicht geeignet. Sollen an der Platte leichtere Regale angebracht werden, muss auf spezielle Dübel zurückgegriffen werden. Ohne diese Dübel könnten die Befestigungspunkte ausreißen.